#part1

Wie ihr schon bemerkt habt, gab es schöne Posts über mein Fotoshooting und sonst nichts, nun das lag daran, dass ich im Urlaub war. Es war wirklich der beste Urlaub, den ich hatte. Ich bin so ausgeruht wie noch nie und sogar ein leichter Sonnenbrand ruht auf meiner Haut. Wir waren in Montenegro, ein kleines und junges Land aus dem ehemaligen Jugoslawien. Eigentlich war es ja geplant, dass wir nach Portugal fliegen und dort das schöne Land erkunden, bis uns dann Montenegro mit den verlockend billigen Flügen auf ryanair auffiel. Deshalb ging es am 2.4.2017 los, wir landeten am frühen Vormittag in Podgorica, der Hauptstadt Montenegros. Wir wurden mit dem Taxi – der uns übrigens von vorne rein viel abgezockt hat – in der Nähe des Hostels gebracht und machten uns auf die Suche nach dem Hostel, was am Anfang gar nicht auffindbar war. Dank den Einheimischen, die übrigens sehr nett und hilfsbereit sind, erreichten wir unser Hostel und waren endlich froh angekommen zu sein.

Da das Land uns mit dem schönsten Wetter empfangen hat, schmissen wir unsere Jacken in unser Zimmer und erkundeten die Stadt. Natürlich ist Podgorica nicht zu vergleichen mit New York, Moskau oder gar Berlin. Es ist viel kleiner, vielleicht größer als Eberswalde, aber kleiner als Potsdam und doch hatte sie uns schöne Sachen zu bieten, wie zum Besipiel die Millenium Brücke oder die Moskauer Brücke – die übrigens genau neben der Millenium Brücke ist – und auch die Natur ist echt wunderschön.

Ehrlich, wir hätten nicht gedacht, dass wir in einem Tag wirklich fast die ganze Stadt erkundet haben. Alle Ecken wurden bestaunt und auch beim Essen haben wir uns vieles gegönnt. Leider gab es kein Restaurant, welches so die typischen Jugoslawische/Montenegrische Gerichte anbot. Allerdings waren die Sandwiches und die Tortillas richtig lecker.


Die Natur des Landes ist wirklich sehr verlockend, schon allein der Fluss Morača ist so klar und türkis, ich würde doch tatsächlich Stundenlang am Fluss klettern und tausende von Fotos schießen. Allerdings fiel mir auf, dass das Thema Umwelt nicht so ernst genommen wird, denn an den Stränden Moračas lag leider viel Plastikmüll.

Wir verbrachten nur ein Tag in Podgorica und am Abend sind wir auf die Dachterasse gegangen und haben den schönen Sonnenuntergang mit verfolgt und natürlich auch fotografiert. Außerdem sind wir auch relativ früh ins Bett gegangen, denn am nächsten Tag wartete schon die nächste Stadt auf uns.

Advertisements

2 Gedanken zu “#part1

  1. nici 17. April 2017 / 16:44

    Man kann ganz schön weit schauen und der Blick so herrlich. Ich liebe es, neue Städte und Länder kennenzulernen 😉 Ich finde, man sollte auch die kleinen Orte der Welt nicht vergessen und oftmals, die kleiner umso schöner 😉

    Alles liebe

    Gefällt mir

    • justswetty 20. April 2017 / 9:44

      Da sind wir ja schon zwei. Ich war wirklich begeistert von dem Land. 😍
      Danke fürs kommentieren. 😊
      Alles Liebe.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s