my week #11

Meine Woche: Die Aprilwochen sind relativ gut vergangen. Der Urlaub liegt hinter mir und ich habe so eine unglaubliche Sehnsucht danach wieder irgendwohin zu reisen, da es mir unglaublich viel Spaß gemacht hat. Außerdem bin ich umgezogen und bin auch sehr zufrieden mit der Wohnung, denn es gibt nichts besseres, als eine eigene Wohnung im Zentrum Potsdams. Gestern waren wir auch auf dem Baumblütenfest in Werder, dort ist es natürlich ziemlich lustig, aber auch grenzwertig, da die Jugendlichen gern mal den Tag dafür ausnutzen um sich volllaufen zu lassen und das sah echt uncool aus.

Gelesen: Girl on the train – Dieses Buch habe ich im Flughafen gekauft, als wir auf dem weg waren nach Montenegro. Ich hatte dann die Wochen nicht wirklich Zeit alles zu lesen bis auf die letzten zwei Wochen. Ich habe dieses Buch verschlungen und nun möchte ich endlich den Film dazu anschauen, denn das Buch war so perfekt.

Gedanken: Montenegro kann ich immer noch nicht vergessen, denn die Eindrücke waren groß, da wir insgesamt das ganze Land bereist haben. Es hat sich viel positives als auch negatives gesammelt und ich habe es die Wochen verarbeitet. Montenegro ist ein recht junges Land und die Menschen sind dort freundlich und Hilfsbereit, sodass es mir den Ansporn gab andere Länder aus dem ehemaligen Jugoslawien zu besuchen. Allerdings fiel mir auf, wie die Menschen dort zur Umwelt stehen, versteht mich nicht falsch, ich bin kein extremer Umweltschützer und doch achte ich darauf der Natur nicht zu schädigen. Die Landschaften in Montenegro waren der Wahnsinn, die Berge, das Meer und die Flüsse haben mich unglaublich fasziniert, doch diese waren belagert von Müll. Plastik, Papier und sogar Windeln belagerten die wunderschöne Natur und das machte mich unglaublich traurig. Schließlich sollte man doch schützen, was man hatte oder nicht? Ich bin so unglaublich froh, dass Deutschland in diesem Falle sehr weit ist und wir das Pfandflaschensystem haben und generell darauf geachtet wird, dass die Straßen bzw. die Landschaften sauber sind, abgesehen von der Warschauer Str. in Berlin, ich weiß das die nicht wirklich sauber ist. Doch immerhin sieht es nicht so schlimm aus, wie in Montenegro. Ich wünschte, dass würden viele Länder zu Herzen nehmen und ihre wunderschöne Natur in Schutz nehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s